Landleben

Menschen

Trachtenmode im Alltag

Trachtenmode im Alltag

von Tina Keil

Trachtenmode sieht nicht nur elegant aus, sie symbolisiert auch ein Bekenntnis zu alten Traditionen und zum Brauchtum der eigenen Heimat.

Anzeige

Wenn man an Trachten denkt, wird den meisten als erstes das bayerische Dirndl in den Sinn kommen. Das Dirndl mit seinem tiefen Ausschnitt, dem darunter getragenen meist weißen Mieder und dem Gürtel, der die Taille betont, ist möglicherweise tatsächlich mit die bekannteste Trachtenmode. Übrigens ist das Dirndl nicht nur in Bayern zuhause, sondern auch in Österreich, und wird seit etwa 1870 getragen. Es existiert in allen möglichen Formen von zurückhaltend-elegant bis fesch und frisch. Das ist das Schöne an solchen Trachten wie dem Dirndl: Es gibt die verschiedensten Variationen, sodass man für jeden Anlass passend angezogen sein kann; mal schick, mal lässig und sportlich, und mal verführerisch. Auch bei den Farben gibt es beim Dirndl eine breite Palette, sodass man mit Sicherheit auch den Ton findet, der zum eigenen Typ passt. Schön ist ja gerade beim Dirndl, dass es wirklich nie aus der Mode kommt. Ganz gleich, was die aktuellen Trends an Outfits vorschreiben, mit einem Dirndl ist man immer gut gekleidet.

Allerdings gibt es noch eine ganze Menge anderer Trachten. Auch das, was man oft eher als Landhausmode bezeichnet, sind eigentlich Kleidungsstücke in Farben, Formen und Schnitten, die an Trachten erinnern. Ob man es nun Trachtenmode oder aber Landhausstil nennt – gemeint sind in jedem Fall äußerst traditionsreiche Kleidungsstücke. Natürlich ist man bei der Trachtenmode nicht gezwungen, sich wirklich an historische Vorlagen oder die spezielle Kleidung der eigenen Heimat zu halten. Ein weiterer Vorteil der Trachtenmode ist darüber hinaus, dass sie so ungeheuer gut kombinierbar ist.

Wer öfter mal in einem Geschäft für Trachten oder Landhausmode einkauft, wird schnell feststellen, dass er fast alles auch gut in ganz anderen Kombinationen tragen kann, als er es gekauft hat; irgendwie passt es immer. So kann man sich mit Trachten- und Landhausmode schon mit sehr wenigen Stücken eine äußerst abwechslungsreiche Garderobe zusammenstellen und die Kleidung sowie die Accessoires immer wieder neu miteinander kombinieren.

Was viele nicht wissen, ist, dass es die Trachtenkleidung nicht nur für Frauen gibt, sondern auch für Herren – und ebenso auch für Kinder. Die Kleinen für einen festlichen Anlass in die heimatliche Tracht zu stecken, sorgt immer für große Aufmerksamkeit und kommt sehr gut an.

Dabei sind es aber keineswegs ausschließlich die Heimatfeste oder ähnliche Veranstaltungen, bei denen man sich mit der Tracht in Schale wirft. Gerade die bereits erwähnte, besonders bekannte Tracht, das Dirndl, kann in so vielen schicken Variationen getragen werden, dass es sich auch hervorragend als Festkleidung eignet – und wenn man will, sogar als Hochzeitskleid!

Zur Trachtenmode gehört aber nicht nur die passende Kleidung. Erst Accessoires wie Schuhe, passende Strümpfe, Schmuck und Taschen machen das Gefühl der Heimatverbundenheit rundum vollkommen.

Anzeige

Besonders edle Trachtenmode ist nicht unbedingt günstig. Das liegt allerdings an der hohen Qualität, die man bei diesen Trachten in fast jedem Fall bekommt. Trachtenkleider sind in aller Regel aus hochwertigen Stoffen hergestellt und hervorragend verarbeitet. Trachtenmode wird im Erwachsenenalter meist nur einmal gekauft und immer wieder getragen. An Qualität verliert der hochwertige Stoff dabei nicht – zum Waschen der Trachtenmode empfiehlt sich dennoch oft die Reinigung.