Landleben

Handarbeit

Kunsthandwerk

Kunsthandwerk

von Tina Keil

Kunst und Handwerk – diese beiden Dinge scheinen sich auf den ersten Blick gegenseitig auszuschließen, ist Kunst doch die freie Entfaltung der künstlerischen Fantasie in all ihrer Individualität, während Handwerk sich auf notwendig zumindest zum Teil repetitive Produktionen bezieht. Dennoch gibt es eine Verbindung zwischen diesen beiden Dingen.

Anzeige

Unter Kunsthandwerk versteht man durchaus Handwerk, also eine gewerbliche Tätigkeit, beherrscht von Können und gewissen Fertigkeiten, die sich in dem Fall jedoch auf künstlerische Fähigkeiten beziehen. Oft fertigen Kunsthandwerker Schmuck, Kleinmöbel, Vasen oder andere Stücke nach eigenen Entwürfen, die entweder komplett Einzelstücke, oder aber zumindest lediglich in kleinen Auflagen existieren und in beiden Fällen eine gewisse Einzigartigkeit besitzen. Die Stücke, die dabei entstehen, beziehen ihren Wert nicht aus einem großen Namen, wie beispielsweise Designerprodukte, sondern aus dem individuellen künstlerischen Talent derjenigen, die sie herstellen. Leider hat man im Alltag nicht immer die Zeit, sich diesen schönen Dingen zu widmen. Dies gilt vor allem dann, wenn man in der Stadt wohnt, denn viele Werkstätten für Kunsthandwerk finden sich auf dem Lande.

Im Urlaub allerdings hat jeder die Gelegenheit, sich auf die Jagd nach solchen kleinen Kunstwerken zu machen, mit denen sich jede Wohnung verschönern lässt. Die Stücke sind ansprechend und oft sogar noch nützlich, und mit manchen Formen des Kunsthandwerks, zum Beispiel mit Schmuck oder Seidentüchern, lässt sich auch die eigene Persönlichkeit noch besser präsentieren.

Informieren Sie sich doch einmal, wo in Ihrer häuslichen Umgebung überall das Kunsthandwerk zuhause ist. Vielleicht befindet sich ja eine interessante Künstlerin oder ein interessanter Künstler ganz in Ihrer Nähe? Dann müssen Sie mit einem solchen exklusiven Einkaufsbummel auch gar nicht erst bis zum nächsten Urlaub warten, sondern können ihn mit einem angenehmen Wochenendausflug aufs Land verbinden.

Aber wenn es um Kunsthandwerk geht, sollten Sie gerade in Verbindung mit einem Urlaub nicht unbedingt nur an den Konsum denken, sondern auch an die Produktion. Denn so ein Urlaub ist eine wunderbare Gelegenheit, einige dieser kunstvollen Gegenstände aus dem Bereich des Kunsthandwerks sogar einmal selbst herzustellen oder sich zumindest darin zu versuchen.

Sie können sich natürlich informieren, ob auch an der Volkshochschule entsprechende Kurse für das angeboten werden, was Sie am meisten interessiert – Keramik, Töpfern, Filzarbeiten, Klöppeln, Floristik, Flechtkunst, Holz- und Schnitzarbeiten, Brennmalerei auf Holz, Seidenmalerei, Mosaike, Schmuck, Stofftiere, Puppen, Miniaturen, Papierarbeiten oder was auch immer es ist.

Anzeige

Die bessere Alternative ist es jedoch immer, diese Kunst direkt vor Ort zu lernen, also da, wo die Fachleute sitzen, die sich täglich mit der Produktion beschäftigen und deshalb alles auch wirklich in der Praxis beherrschen. Viele dieser Werkstätten produzieren nicht nur kunsthandwerkliche Dinge, sondern stellen sie auch in Galerien aus, verkaufen sie – und bieten Kurse, oft sogar Urlaubskurse, für Interessierte an, die das Kunsthandwerk ebenfalls erlernen wollen. So können Sie sich im Urlaub bei einem solchen kunsthandwerklichen Kurs die notwendigen Fähigkeiten aneignen und sich so die Grundlagen für ein neues Hobby schaffen, das Ihnen sicher viel Freude bereiten wird.