Landleben

Wohnen

Typische Landhausmöbel

Typische Landhausmöbel

von Tina Keil

Der Landhausstil ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Waren es zunächst nur wenige, die sich mit Landhausmöbeln eingerichtet haben, so findet sich heute nahezu in jeder Wohnumgebung das eine oder andere Stück in diesem Stil, und immer mehr richten sich sehr umfangreich mit diesen schönen Möbelstücken ein. Die meisten Menschen verbinden mit dieser Art von Einrichtung Gemütlichkeit und ein romantisches Ambiente, fast schon Urlaubsstimmung. Und genau das ist es auch, was Landhausmöbel in Ihre Heim bringen.

Anzeige

Auch wenn viele als Erstes an den mediterranen Stil denken, wenn von typischen Landhausmöbeln die Rede ist, macht er strenggenommen nur einen Teil der umfangreichen Palette an Möglichkeiten aus, die dieser Stil zu bieten hat. Neben dem mediterranen Landhausstil gibt es noch den skandinavischen und den amerikanischen. Aber es gibt einige Dinge, die für Landhausmöbel allgemein einfach typisch sind. Eine dieser Eigenheiten ist, dass solche Möbel natürlich aus echtem Holz sein sollten. In einer Zeit, in der man sich wieder auf die Natur und wahre Werte besinnt, ist die Wahl eines Naturstoffes wie Holz schon beinahe eine Philosophie.

Natürliche Materialien sollte man, wenn möglich, auch in der Umgebung der Landhausmöbel einsetzen. Zu diesen ganz besonderen Möbeln passt ein dunkler Fliesenboden einfach besser als helles Linoleum – das man aber notfalls auch mit passenden Teppichen abdecken kann. Diese können entweder in Erdtönen eine natürliche Ergänzung zu den Möbeln bilden oder auch, ganz nach dem individuellen Geschmack, mit kräftigeren Farben einen Kontrast schaffen. Terrakotta ist natürlich gerade beim mediterranen Stil die perfekte Wahl. Ein paar große Terrakotta-Blumentöpfe mit Pflanzen machen den Landhausstil komplett.

Von der Lackierung her sind typische Landhausmöbel schlicht und dezent gehalten. Während Bauernmöbel – und nichts anderes als moderne Bauernmöbel sind Landhausmöbel ja – früher sehr bunt lackiert wurden, bleibt es heute in aller Regel bei der Naturfarbe. Das Holz wird lediglich behandelt, und auch das auf natürliche Weise. Das geölte oder gewachste Holz schimmert sehr schön und warm.

Falls doch etwas lackiert wird, geschieht dies meist per Strichlackierung oder Lasierung, wobei die Farbe nicht komplett deckt und nicht überall gleichmäßig ist. Das schafft diesen typischen Effekt von gediegenen Möbeln, die schon einiges gesehen haben, aber noch immer schön und stabil sind. Damit holt man sich einfach ein wenig antiken Charme ins Haus. Wer die Landhausmöbel nicht in Naturholz, sondern auf diese Weise weiß lackiert bevorzugt, kann in der Umgebung, also bei Accessoires wie Teppichen, Bildern, Vasen Gardinen, Kissen etc. mit Blau ganz besonders interessante Akzente setzen.

Auch dunkles Metall und Schmiedeeisen, besonders bei der Beleuchtung, sind Komponenten, die sich perfekt in eine solche Umgebung mit typischen Landhausmöbeln einfügen. Wer will, kann natürlich echt antike Lampen und Leuchten verwenden. Allerdings sind moderne, lediglich auf antik getrimmte Lampen im Zweifelsfall sicherer, was die Elektrik angeht. Auch im Bereich der Kleinmöbel gibt es einige Naturmaterialien, die den Landhausstil mit warmen Tupfen perfektionieren – wie Rattan, Sisal oder Wasserlilie. Ob als kleiner Beistelltisch, als Sessel, als Zeitschriftenkorb oder als Blumentopf – solche Accessoires fügen sich nahtlos ins ländliche Ambiente ein.

Anzeige

Und apropos Blumentopf: Auf Pflanzen sollte man bei einer Einrichtung im Landhausstil nie verzichten; die gehören einfach dazu.