Landleben

Menschen

Reisefreudige Landbewohnerin

Reisefreudige Landbewohnerin

von N. N.

Wenn man sich in der Landbevölkerung umsieht und die Menschen befragt, wird man auf viele treffen, die sich sehr bewusst für ein Leben auf dem Land entschieden haben. Gab es vor einigen Jahren noch eine regelrechte Landflucht, sind in der Zwischenzeit besonders Familien mit Kindern aus der Stadt aufs Land zurückgekehrt oder erstmals überhaupt aufs Land gekommen. Viele Eltern nehmen weite Fahrtwege auf sich, um ihren Kindern ein friedliches Aufwachsen in der Natur zu ermöglichen, in einem Haus mit Garten, der nicht nur handtuchbreit ist. Andererseits sind Landmenschen oft auch reiselustige Leute, und wir freuen uns sehr, heute eine ganz besonders reisefreudige Landbewohnerin interviewen zu können.

Anzeige

Liebe Nina, seit einigen Jahren lebst du mit deiner Familie auf dem Land. Wie hat es euch dorthin verschlagen?

„Ich bin eigentlich noch nie wirklich vom Land weggewesen, in einer richtigen Großstadt habe ich nie gelebt. Als Kind wohnte ich in einem 4.000-Einwohner-Dorf, später in einer Kleinstadt. Als wir dann ein Haus kaufen wollten, waren unsere Kaufpreisvorstellungen nicht so richtig mit der Größe von Häusern und Grundstücken in unserem Umfeld kompatibel. Auf der Suche nach unserem Traumhaus habe ich den Suchradius immer mehr erweitert und landete schließlich in einem 300-Seelen-Weiler im Odenwald.“

Was gefällt dir am Landleben besonders gut und warum ist es für euch die richtige Lebensform?

„Wir sind eine große Familie, haben drei Kinder und ein Au-pair. Wenn ich bedenke, dass wir mit rund 500 Quadratmetern das kleinste Grundstück im ganzen Dorf besitzen, muss ich immer schmunzeln. 500 Quadratmeter wären in zentraler Lage im Rhein-Main-Gebiet nur nach einer großen Erbschaft oder einem Lottogewinn zu finanzieren gewesen. Unser Haus hat die ideale Größe für unsere Familie und bietet sehr viele tolle Vorteile für uns.“

Was liebst du an eurem Wohnort und an eurem Häuschen denn besonders?

„Letztendlich ist es der atemberaubende Ausblick aus meinem Arbeitszimmer. Ich kann den Eichhörnchen zuschauen, wie sie die Bäume erklimmen, genieße eine grandiose Aussicht auf unser Tal und die Kühe und Pferde, die auf dem Hügel gegenüber grasen. Das Leben mit meiner Familie wäre in einer Stadt bestimmt gar nicht so anders. Also wenn man die Lebensumstände in unserem Haus betrachtet, ist das Leben auf dem Land doch ein ganz anderes. Die Kinder können draußen spielen und ich genieße es, wenn ich im Bett liege, ausschließlich das Vogelgezwitscher zu hören.“

Hat das Landleben für dich auch Nachteile? Oder warum sonst bist du so viel unterwegs und so ein reiselustiger Mensch?

„Da muss ich lachen. Nachteile am Landleben – gibt es die? Mit Sicherheit. Unsere Kinder werden sie in einigen Jahren wahrscheinlich einfach und leicht aufzählen können. Aber im Moment genießen sie noch das Spielen im nahen Wald und erfreuen sich an den Hühnern und Gänsen, die im Dorf frei spazieren gehen können. Ich finde nicht, dass uns hier irgendetwas fehlt – und schließlich sind wir in einer halben Stunde in einer großen Stadt und können auch im Internet alles bestellen und bis vor die Haustür liefern lassen. Auch nutze ich meine Reisen sehr gern, um all die Dinge einzukaufen, die es bei uns vor der Haustür nicht zu kaufen gibt. Was mir hier wirklich fehlt, sind ein Kino und eine Bar um die Ecke, in die ich mit meinem Mann abends einfach mal verschwinden kann, ohne mit dem Auto fahren zu müssen. Aber wer weiß, vielleicht kaufen wir irgendwann noch eine kleine Stadtwohnung, um am Wochenende das Stadtleben genießen zu können. Das wäre dann für mich die perfekte Stadt-Land-Verbindung.“

Reiselustig kann man dich ja wirklich nennen. Wohin fährst du denn gern in Urlaub?

„Ich bin schon immer sehr gern in Urlaub gefahren, komme aber auch immer ebenso gern wieder nach Hause zurück. Reiselustig war ich bereits als Kind, schon damals träumte ich davon, einmal auf dem roten Platz in Moskau und auf der chinesischen Mauer zu stehen. Wünsche, die ich mir bereits mit Anfang zwanzig erfüllte. In meiner Kindheit bin ich fast immer in Deutschland in den Urlaub gefahren. Seit ich meine Urlaube selber plane, sind die Reiseziele meist internationaler. Es braucht aber keine glitzernde Metropolen oder schillernde Hotelanlagen, um mich zu begeistern. Seit 1999 schwöre ich auf Haustausch-Urlaub und kann das nur wärmstens empfehlen. Gerade für Familien mit Kindern ist es wirklich eine tolle Reisemöglichkeit.“

Anzeige

Herzlichen Dank Nina, für deine interessanten Antworten, und wir wünschen weiterhin viele tolle Reisen.